Skip to content

fried rice (= gebratener Reis).

Immer wieder freitags gibt es in meinem nunmehrigen Lieblingscafé fried rice (mit Gemüse und Ei) ganz frisch gemacht. Hab ich doch gleich bestellt, denn das mag ich sehr gerne.
Aber glaubt Ihr, ich wäre je auf die Idee gekommen, das mal selbst zu machen? Dieses Wochenende bin ich zu Tat geschritten. Und siehe da, was für ein zauberhaft einfaches Menü! Vollkornreis (weil ich vom anderen Reis nicht satt werde), Gemüse, Ei, Curry, Öl. Sehr lecker.
Ich liebe einfach zuzubereitendes Essen. Dieses hier ist wie für mich gemacht.

Vitamin-D-Mangel und MaiLab

Letztens war ich bei der Endokrinologin. Sie hatte mir Blut abzapfen lassen und dabei - wie immer - aufs Vitamin D geachtet. Ergebnis: Ich habe einen jenseitigen Vitamin-D-Mangel! So heftig, dass die Hausärztin - die den Arztbrief bekam - mir nicht nur ein Vitamin-D-Präparat verordnete, sondern ich soll das in ein paar Monaten wieder kontrollieren lassen. Man muss dazu wissen, dass die Kontrolle von Vitamin D - zumindest beim Hausarzt - eine IGeL-Leistung ist. Die man auch nicht aufgedrückt bekommt (ich weiss, manche Ärzte verkaufen gerne IGeL-Leistungen, aber meine Hausärzte nicht und Vitamin-D-Tests schon gleich gar nicht).
Seit ein paar Wochen bekomme ich also ein Präparat und merke den Vitaminstoss immer noch. Ich hatte in meinem Leben immer mal wieder Vitamin-D-Mangel und die Einnahme der ersten Kapsel merkt man. Es ist einfach ein Vitaminstoss, ich kann es nicht anders beschreiben.
Aber diesmal, diesmal merke ich es auch noch nach ein paar Wochen! Mein Vitamin-D-Mangel muss so heftig sein, dass es sich gewaschen hat.

Eine Internetrecherche habe ich selbstverständlich gemacht. Vitamin-D-Mangel führe zu Müdigkeit, das Calcium für die Knochen wird nicht eingelagert und so. Müdigkeit ist so etwas Unspezifisches, von alleine schliesse ich da nicht auf Vitamin-D- oder sonstigen Mangel. Aber gut, jetzt weiss ich, wieso ich so viel Schlaf brauche!

Die Internetrecherche habe ich mehrmals durchgeführt und heute habe ich mal auf MaiLab geguckt. Gar nicht auf der Suche nach Vitamin D, doch es stellte sich heraus, dass sie ein recht aktuelles Video zu Vitamin D gedreht hat. Ich habe ihre Videos noch nie gesehen. Klarerweise habe ich in dieses Video gleich reingeguckt. (Ein Freund schwärmt immer so von ihren Videos.) Resolut, lebendig und einigermassen zackig präsentiert sie das Thema. Man kann gut folgen, wird unterhalten und schläft nicht ein. Präzise macht sie ihre Aussagen, zielsichere und schlagkräftige Beispiele hat sie.

Ich hatte nicht gewusst, dass um Vitamin D so ein Buhei gemacht wird als sei das ein Allheilmittel. Auf Vitamin D überprüft immer meine Endokrinologin, von alleine mache ich da nichts. Überhaupt habe ich es nicht gerade mit Nahrungsergänzungsmitteln. Je weniger extra Zeug ich schlucken muss, desto besser.
Zurück zum "Allheilmittel": Sie entzaubert den Mythos Vitamin D und stellt ihn auf gesunde Füsse. Mir war das ein bisschen zu wenig, denn ich wollte gerne wissen, ob man bei der Supplementierung vllt. noch extra auf seine Ernährung achten muss. Und was für Schädigungen durch Vitamin-D-Mangel auftauchen. Auf letzteres ist sie etwas eingegangen, aber nicht in der Ausführlichkeit, die ich wollte, denn sie hatte den Fokus auf die Enzauberung des Mythos gesetzt.

Spaziergang zum Ökogarten

Der Ökogarten der PH im Neuenheimer Feld ist nicht weit. Wenn man so rundrum läuft (dorthin von Blumen Elfner aus, an den Tennisplätzen vorbei, Ökogarten und dann über die PH und Mathematikon zurück), braucht man eine Stunde.

Gestern war ich dort schon unterwegs. Aber vor lauter Gucken / Erleben (ich gehe den Weg parktisch nie) habe ich nicht fotografiert.
Matschig ist der Weg dort, obwohl asphaltiert. Zur Zeit wird der dritte Bauabschnitt der neuen PH gebaut. Selbst am Samstag fahren die Baufahrzeuge. Deswegen ist der Weg ganz dreckig.

Matschiger Weg.
Matschiger Weg zum Ökogarten.


Der Ökogarten ist langgestreckt und ganz leicht zu erkennen an den Schildern am Zaun, die jeweils eine Pflanze bestimmen. Es hängen sehr, sehr viele Schilder aus Holz dort. Zur Zeit sieht man nur Geäst dahinter, jetzt im Winter fehlt das Laub.

Schild Kartoffelrose.
Ein Schild am Ökogarten: Kartoffelrose.


In den Garten selbst konnte ich nicht rein, da abgeschlossen. Von aussen konnte man den einen und den anderen Blick erhaschen. Schade, ich hätte mich gerne ein bisschen umgetan. Es sieht verlockend aus.

Blick in den Ökogarten.
Blick in Ökogarten.

Schabernack-Suppe

So kommt mir die Kartoffelsuppe mit Ananas vor, wie Schabernack. Ich habe sie bis jetzt nicht gekostet, denn es ist ein Sommersüppchen, Koriander und Kokosmilch kommen auch noch rein.

Ich habe mir zu Weihnachten ein Suppen- und Eintöpfekochbuch gegönnt. Da steht auf S. 92 diese Suppe drin. Kurioses Rezept. Wenn ich es nicht vergesse, werde ich das im Sommer mal ausprobieren.

Paprika-Cashew-Sösschen mit Kartoffeln.

Heute habe ich den Kühlschrank im Büro ausgeräumt. War nicht viel drin, aber noch ein Rest im Paprika-Cashew-Streichcreme-Gläschen (Eigenmarke von Rossmann) aus der Zeit, als ich so gerne Streichcreme aufs Brot schmierte.

Was damit machen? Mich gelüstet es gerade so gar nicht nach Streichcreme (zur Zeit muss Butter aufs Brot, zusammen mit was Süssem oder Salzigem darauf). Aber gut war sie noch. Da kam mir die Idee: Ich habe noch gute Kartoffeln daheim, die eh gegessen werden wollen. Dazu passt doch so ein Sösschen, das ein bisschen scharf ist, ganz gut.

Gedacht, getan. Mehlschwitze/Einbrenne gemacht, statt des üblichen Tomatenmark eben diese Streichcreme genommen, bisschen Gemüsebrühpulver dazu. Nebenbei die Kartoffeln abgekocht, dann in Scheiben geschnitten, zum Sösschen dazugegeben und durchziehen lassen.

Lecker war das!